Kreis Anzeiger - Kein Platz für Rassismus und Intoleranz

Aktionstag Bereits 60 Vereine unterstützen „Vereint Zeichen setzen“/ Zahlreiche Attraktionen

1500 Menschen wollen in Nieder-Florstadt gemeinsam den Schriftzug „Respekt!“ formen, um ein Zeichen für Toleranz zu setzen. Mehrere Vereine haben zu der Aktion am Sonntag, 15. Juni, auf dem Messeplatz aufgerufen. „Wir wollen zeigen, dass es in der Wetterau keinen Platz für Rassismus und Intoleranz gibt“, sagt Manfred Linss, der Sprecher der Aktion „Vereint Zeichen setzen“. Insgesamt hoffen die Organisatoren auf rund 3000 Besucher. Linss ist auch Vorsitzender des Echzeller Vereins „Grätsche gegen Rechtsaußen“. In Echzell gab es in der Vergangenheit großen Ärger mit einem Anwohner und seinen Bekannten aus der rechten Szene. Bürger schlossen sich daraufhin zu einem Bündnis gegen Rassismus zusammen – mit Erfolg.

Die Veranstaltung „Vereint Zeichen setzen! – Der menschliche Schriftzug“ kann ab 13 Uhr mit zahlreichen Attraktionen aufwarten. „Die Resonanz ist gewaltig“, betont Linss. Bisher haben sich über 60 verschiedene Vereine und Organisationen angemeldet.

Zahlreiche Vereine und Gewerbetreibende unterstützen die Veranstaltung mit Essens- und Infoständen. Die Jugendpflegen aus Echzell, Florstadt, Reichelsheim und Wölfersheim, den Kommunen des Lokales Aktionsplans (LAP) „BUNTerLEBEN“, veranstalten einen Bullriding-Wettbewerb, bei dem die Sieger einen Pokal erhalten. Beim großen Bobby-Car-Rennen können die Teilnehmer das „Rennauto“ am Ende mit nach Hause nehmen. Einen „goldenen Schuh“ gewinnt der Sieger beim Torwandschießen.

„Wir konnten zudem noch einige Prominente für die Veranstaltung gewinnen“, berichtete Linss. Neben dem Schauspieler David Rott, bekannt aus „Der Mann mit dem Fagott“, konnte beispielsweise Peter Ohlendorf, Regisseur von „Blut muss fließen“, für die Veranstaltung begeistert werden. Er wird eine Kurzfassung seines Films zeigen, der verdeckt in der Neonazi-Musikszene gedreht wurde. „Mit weiteren Prominenten stehen wir derzeit noch in Kontakt“, so Linss.

Weitere Höhepunkte sind das „Kunterbunte Kinderzelt“ mit Ballonmodellage, Kinderschminken und Kletterrutsche, der Spielgerätepark des Sportkreises Wetterau und die LVM-Hüpfburg. „Besonders freuen wir uns darüber, dass sich Mandatsträger aller demokratischen Parteien angemeldet haben. Das hat vor uns kaum jemand geschafft“, freut sich Linss.

Große Unterstützung

Auch am Abend wird den Besuchern einiges geboten. Neben den Rappern „Azzis mit Herz“, die Botschafter der Initiative „Respekt! – Kein Platz für Rassismus“ sind, tritt die Band „Coconut Butts“ auf. Umrahmt werden die Auftritte von einem moderierten Abendprogramm und Auftritten der „Red Angels Cheerleader“ aus Wölfersheim.

„Wir haben sehr viel Unterstützung durch die Behörden erfahren“, schildert Manfred Linss. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Florstadt, allen voran Bürgermeister Herbert Unger, die Freiwillige Feuerwehr Nieder-Florstadt und die Polizei, die ebenfalls mit einem Infostand an der Veranstaltung teilnimmt, unterstützten die Veranstaltung in vollem Umfang und sehr unbürokratisch. Unterstützer der Veranstaltung sind neben der Sparkasse Oberhessen und dem Sportkreis Wetterau auch die OVAG und vor allem der lokale Aktionsplan „BUNTerLEBEN“.

© Kreis Anzeiger 05.06.2013

Teilen