Frankfurter Neue Presse - «Lebende» Buchstaben sollen Zeichen gegen Rechts setzen

Rund 1500 Menschen wollen in der Wetterau gemeinsam den Schriftzug «Respekt!» formen, um ein Zeichen für Toleranz zu setzen. Mehrere Vereine haben zu der Aktion Mitte Juni (15. Juni) in Florstadt aufgerufen. 
«Wir wollen zeigen, dass es in der Wetterau keinen Platz für Rassismus und Intoleranz gibt», sagte Manfred Linss, der Sprecher der Aktion «Vereint Zeichen setzen». Insgesamt hoffen die Organisatoren auf rund 3000 Besucher an dem Tag.
Linss ist auch Vorsitzender des Echzeller Vereins «Grätsche gegen Rechtsaußen». In Echzell gab es in der Vergangenheit Ärger mit einem Anwohner und seinen Bekannten aus der rechten Szene. Seit seiner Verurteilung zu einer mehrjährigen Haftstrafe hat sich Linss zufolge die Lage beruhigt.

© Frankfurter Neue Presse 18.05.2013

Teilen