Die Initiative »Respekt! Kein Platz für Rassismus«

»Respekt! Kein Platz für Rassismus« ist eine bundesweit aktive Initiative mit Sitz in Frankfurt am Main. Ziel von »Respekt!« ist es, jegliche Benachteiligung – etwa aufgrund ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, wegen einer Behinderung, Alter oder sexueller Orientierung – zu verhindern. Gegründet wurde die Initiative 2010 von Lothar Rudolf, Inhaber der Frankfurter Agentur Querformat Medienkonzept GmbH. Als Rechtsform ist »Respekt! Kein Platz für Rassismus« eine gemeinnützige GmbH.

Unterstützt wird die Initiative von Partnern und Förderern sowie von zahlreichen prominenten und ehrenamtlich engagierten Personen aus Sport und Kultur, den so genannten »Respekt!«-Botschaftern – darunter Fußballtrainer Jürgen Klopp, Schauspieler Peter Lohmeyer, Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück, Star-Köchin Sarah Wiener, Schauspielerin Barbara Rütting, TV-Moderator Johannes B. Kerner und Comedian Bülent Ceylan.

»Wir wollen vielschichtig über Respekt und Toleranz informieren und zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Denn eins ist sicher: Denken hilft!«, fasst Initiator Lothar Rudolf das Anliegen zusammen. Um sich gegen Intoleranz und für ein respektvolles Miteinander einzusetzen, nutzt die »Respekt!«-Initiative alle Kommunikationskanäle. Sie organisiert Veranstaltungen, Vorträge, Lesungen und Podiumsdiskussionen, macht Filme, Bücher, Flyer und entwickelt Kommunikationsprodukte wie das beliebte Antiidiotikum©, ein erfundenes Medikament.

»Wie kommt Respekt in die Köpfe?«, fragten sich die Initiatoren. Ein möglicher erster Schritt: die »Respekt!«-Schildanbringung, mit der jeder in seinem persönlichen Umfeld ein deutliches Zeichen für gegenseitigen Respekt setzen kann. Inzwischen hängt das »Respekt!«-

Schild, gleichzeitig Logo und Erkennungszeichen der Initiative, bereits in zahlreichen Unternehmen, bei Vereinen und in Schulen überall in Deutschland.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.respekt.tv

Teilen